SERVICE
ein Videofongespräch

Videodokumentation 1999
Videodokumentation 2018

SERVICE ist ein Gespräch zwischen der Live-Person Steffi Weismann und ihrem Alter Ego, das als Videobild im Monitor neben ihr zu sehen ist. Der Titel weist auf die Absicht hin, die hinter diesem Dialog steht:
Ein Service wird in Anspruch genommen, um die eigenen Denkweisen, Leistungen und Ziele zu überprüfen. Das Video-Ich, eine Einzelkämpferin, hat ein unfehlbares Gedächtnis und klare Ziele. Die Live-Person hingegen, ist sozial eingebunden und reagiert stark auf ihr persönliches Umfeld. Das Streitgespräch der beiden dreht sich um die Themen "Kunst und Geld", die Sorge ums Kind, berufliche Perspektiven und den Einfluss des Liebeslebens auf die künstlerische Inspiration. Schließlich führen sie einen Wettkampf in Konzentrationsfähigkeit durch.
Fragen und Antworten sind genau aufeinander abgestimmt, da das Timing durch die Video-Konserve vorgegeben ist, und trotzdem die Illusion eines lebendigen Gesprächs aufrechterhalten wird. Beide Figuren versuchen sich in ihren Argumenten zu übertrumpfen. Die Live-Spielerin muss gewinnen, wenn sie sich vor dem Publikum nicht blamieren will.
Heute gewinnt der Live-Dialog mit dem über 20 Jahre jüngeren Alter Ego, das auf Videokassette gespeichert ist, eine zusätzliche Qualität. Die Themen haben an Aktualität nicht verloren. Es gibt Fragen und Konflikte, die uns ein Leben lang begleiten.

Soloperformance von Steffi Weismann
Konzeptionelle Mitarbeit und Kamera: Stefan Vens
Dauer: 12 Minuten 13 Sekunden
SOLO LALA, internationales SolistInnen-Festival Berlin 1996; auf eine art. Performance Tage, KuLe, Berlin 1997; CLUSTER Forum für Neue Musik, Weimar 1997; OFK, Kunstraum Offenbach 1999; kaskadenkondensator, Basel 1999; HbK Hannover, 2000; "Recall Service" bei "Archiv performativ" kaskadenkondensator Basel 2007; Lichtblick-Kino, Berlin, 2018; Errant Sound, Berlin 2019, Studio Bildende Kunst, Berlin-Lichtenberg 2019